BENJAMIN




Fotos: Christoph Kalscheuer


Staatstheater Stuttgart - Junge Oper

BENJAMIN

OPER FÜR 8 SÄNGER, 1 TÄNZER UND CHOR 

von Gion Antoni Derungs 


in deutscher und rätoromanischer Sprache mit deutschen Übertiteln


»Ich habe noch einen Traum gehabt: siehe, die Sonne und der Mond und elf Sterne neigten sich vor mir.«
1. Mose, Kapitel 37


Josef ist das Lieblingskind seines Vaters Jakob. Seine Brüder hassen und demütigen ihn, außer Benjamin. Ihn singt Josef abends in den Schlaf. Josef wird ein Träumer. Im Traum ist er ein König, vor dem sich alle verneigen. Die Brüder sperren Josef in eine Zisterne, verkaufen ihn an eine Karawane und erzählen dem Vater, er sei tot.



Im neuen Land Ägypten wird Josef ein Traumdeuter und die rechte Hand des Pharaos. Dank ihm bleibt Ägypten von einer Dürrekatastrophe verschont. Nicht aber Josefs Heimat. Die Brüder knien vor ihm nieder und bitten um Brot. Josef verlangt von ihnen Benjamin. 



Der Schweizer Komponist Gion Antoni Derungs hat die archaische Migrationsgeschichte, die sowohl in der Bibel als auch im Koran zu finden ist, zu einer starken Oper über Glaube und Schicksal verarbeitet.



Premiere: 

FR 23. Juni 2017, 19 Uhr im KAMMERTHEATER 



Musikalische Leitung: Jan Croonenbroeck, Regie: Neco Çelik, Bühne: Stephan von Wedel, Kostüm: Valentin Köhler, Dramaturgie: Johanna Danhauser