DIE AUSFLÜGE DES HERRN BROUCEK



THEATER TRIER



Leos Janacek 
DIE AUSFLÜGE DES HERRN BROUCEK 
Große Bühne 

Musikalische Leitung: GMD Victor Puhl 
Inszenierung: Jasmina Hadziahmetovic 
Ausstattung: Paul Zoller und Valentin Köhler

Premiere 30. April 2016



Matej Brouček sitzt am liebsten in seiner Stammkneipe, trinkt Bier und isst Knackwurst. Meist hilft das gegen den Alltagsfrust, doch diesmal trägt ihn sein Rausch davon und setzt ihn zunächst auf dem Mond, dann im tschechischen Mittelalter der Hussiten-Kriege ab. Wie Offenbachs Hoffmann begegnet der klassische Antiheld mit trivialem Gemüt an beiden Orten den Menschen aus seinem Prager Alltag. Auf dem Mond macht er sich schnell Feinde, als er in Gegenwart der sich ausschließlich vom Dichten und Blütenschnuppern ernährenden Künstler seine mitgebrachten Würstchen aus der Tasche zieht. Schlimmer noch wird es im Mittelalter: Militant Andersgläubige wollen Brouček hinrichten lassen. Er entkommt, um ein Haar, durch Erwachen! Janáčeks brillante Gesellschaftssatire ist voll subversivem Witz, musikalisch ein Klangbogen aus affektvollen Stimmkollagen, pathetischem Waffengeklirr und romantischem Melos. »Wunderbar inspirierte Luft von fremd-vertrauten Planeten«, schreibt Ulrich Amling, über dieses viel zu selten und zum ersten Mal in Trier zu erlebende Werk.